Äschli 2019

6. März

ÄSCHLI 2019

Äschli 2019

Der grosse Tag für den Hauptmann Lorenzo Lisser und die Äschli Kompanie

Aschermittwoch, 6. März 2019, pünktlich 4:00 Uhr hallt der Kanonenschuss aus der Äschlikanone durch den Flecken Elgg und läutet den Äschli ein. Die Tambouren und Pfeifer ziehen durch die Gassen und wecken auf ihrer Tagwache alle Elggerinnen und Elgger.

Nach den Gassen, Bahnhofstrasse und Neu Elgg gings ins Werkgebäude zum Morgenessen.

Und dann... gegen 6:45 Uhr trafen immer mehr Äschli Buebe beim Torweiher ein. Ihr grosser Tag steht bevor!

Um 7:00 Uhr hallt der Kanonenschuss aus der Äschlikanone erneut durch Elgg. Mit der Sammlung der Tambouren startet der Äschli 2019 für die Kompanie.

Ganz nach Tagesbefehl wurde durch die Gassen marschiert, der Hauptmann zuhause abgeholt, beim Schmied Bosshard die Schüblige an die Kleinsten verteilt, z'Nüni Pause gemacht, die Züri Elgger abgeholt, der Abstecher nach Neu Elgg gemacht dass um 11:30 Uhr die Kompanie in die wohlverdiente Mittagspause entlassen werden konnte.

Nach der Mittagspause kam dann der grosse Moment für den Hauptmann: Die Rede zur Kompanie und zur Bevölkerung.

Nach dem Hoch-Leben lassen des Äschli durch den Hauptmann rundetet die Äschlikanone mit Schuss die Rede ab.

Anschliessend wurde die Kompanie nach einer Dorfrunde in die Nachmittagspause entlassen. Für die Aschermittwochgesellschaft gab es keine Pause. Es wurde die GV abgehalten. In gekonnter Manier führte der Präsident Toni Rebsamen durch die Traktanden.

Anschliessend an die GV galt es für die Mädchen ernst. Wer hat wohl das Luftgewehrschiessen gewonnen?

Die Äschli Kompanie stand auch bereits wieder in den Startlöchern für den letzten Auftritt, das Soldverteilen. Dieses wurde von vielen Zuschauern mit verfolgt und beklatscht.

Anschliessend ging es auf die letzte Dorfrunde. Soll der Äschli wirklich schon vorbei sein? Nein, das letzte Highlight wartet noch auf das Kader: Der Zapfenstreich.

Pünktlich um 20:00 Uhr startet der Zapfenstreich durch die Gassen. Als dieser dann vorüber ist, heisst es: Abschied nehmen vom wunderschönen Äschli 2019.

Mädchen Schiessen 2019

Wenn die Äschli Kompanie um die Gassen zieht, messen sich die Mädchen im Luftgewehr Schiessen

Am Aschermittwoch Morgen um 9:00 Uhr hiess es für die Mädchen:

Feuer Frei!

Eine treue Gruppe, die bereits viele Jahre das Mädchen Schiessen betreuen, öffnete das Tor der EW Scheune um den Schützinnen Einlass zu gewähren.

Gekonnt wurde das Ziel anvisiert, langsam geatmet bis das Luftgewehr immer mehr ins Zentrum kam. Dann Luft angehalten und langsam den Druck am Abzug vergrössert, bis der Schuss fiel.

Nicht immer waren die Schützinnen mit dem danach angezeigten Wert zufrieden. Selten lag es aber an wirklich schlechten Schüssen. Mehrheitlich lag dies an der sehr hohen Erwartung an sich selbst und natürlich daran, dass jedes Mädchen gewinnen wollte.

Für die Siegerin winkte ein gravierter Zinnteller und einen Gutschein, gesponsert von der Drogerie Bisang. Ebenfalls ein Gutschein dürfen die Ränge 2 und 3 in Empfang nehmen.


Rangliste Jüngere

1.Nadja Rutishauser 
55
2.Samira Gruber 
52
3.Dana Fricker 
50
4.Jorina Rutishauser 
45
5.Dalija Dizdarevic 
41 bessere Tiefschüsse
6.Katharina Keller 
41
7.Vanessa Schnyder 
39
8.Nina Jauch 
34
9.Jacqueline Schnyder 28


Rangliste Ältere

1.Hiwot Lörtscher 
51
2.Lynn Schönenberger 
50 bessere Tiefschüsse
3.Noelia Tortelli 
50
4.Michelle Heller 
47
5.Sarah Steinemann 
46
6.Chantale Gugelmann 
44
7.Delia Näf 
26

Sechste Übung, So. 03.03.2019

Hoch zu Ross erhielt die Kompanie den letzten Schliff

Hoch zu Ross ritt der Hauptmann Lorenzo Lisser zu seiner letzten Übung. Der Kompanie wurde der Feinschliff für den Äschli gegeben. Es wurde geübt, exerziert und angemeldet. Der Hauptmann nahm das Soldanmelden ab um sicher zu sein, dass seine Kompanie bereit ist für den Äschli. Unterstützt wurde der Hauptmann durch den Vorstand der Aschermittwoch Gesellschaft.

Neben dem Soldanmelden wurde das letzte Mal telefoniert, geschossen und gespielt. Zum z´Vieri gab es noch einmal Schlangenbrot vom Feuer, Schoggi und Brot und Öpfel-Schnitzli. Zum Schluss gab es dann noch einen Kompanie Match, bei denen alle Kinder Fussball spielten.

Zurück im Werkgebäude wurde das «Rechts und Links vor mir den Kreis» geübt, dass dies dann am Äschli auch klappt.

Bevor´s dann für alle nach hause ging, musste die Kanone noch geputzt werden. Diese soll sich am Äschli von der schönsten Seite zeigen.

Eine wunderschöne Vor-Äschli Zeit mit sechs gelungenen Übungen gingen viel zu schnell vorüber. 

Fünfte Übung, So. 24.02.2019

Bräteln im Schützenhaus bei schönstem Wetter

Es schein, Petrus möchte das sehr schlechte Wetter der ersten Übung wieder gut machen. Auch an dieser Übung wurden die Äschli Buben wieder mit schönstem Wetter verwöhnt. So gelang das Feuermachen zum Wurst bräteln dann auch sehr gut.

Doch zuvor war noch Fachdienst angesagt. Telefon Leitungen gezogen, mit der Kanone geschossen, mit dem Luftgewehr geübt. Zudem boten die Tambouren und Pfeiffer allen die Möglichkeit sich einmal selbst zu probieren. Jeder der Kompanie versuchte dem Piccolo einen Ton zu entlocken und rhythmische Wirbel auf dem Böckli zu trommeln.

Als die Feuer genügend Gluten hatte, wurden überall Cervelat gebrätelt. Es hatte genügend Cervelat, es musste niemand mit Hunger von der Übung nach hause.

Viel zu schnell wurde dann bereits wieder Sammlung getrommelt. Zurück im Werkgebäude wurde dann noch das "Rechts und Links formiert den Kreis" geübt.

Zufrieden und ein bisschen stark nach Rauch riechend wurde die Kompanie anschliessend entlassen.

Äschli-Ball 2019

Die Weiss-Hösler luden ihre Damen zum Ball

Traditionell laden die Weiss-Hösler ihre Damen an einem Samstag vor dem Äschli zum Ball.

Sehr elegant und herausgeputzt trafen die Pärchen nach und nach ein. Der Vorstand der Aschermittwochgesellschaft, auch anders als üblich in Schale geworfen, nahmen die Jacken ab.

Nach dem Eintreffen wurde fotografiert und geknipst. Jedes Pärchen wurde als Erinnerung festgehalten.

Während die Einen am Fotografieren waren wurde den Anderen von der Aschermittwochgesellschaft der Apero serviert. Nach dem Foto Shooting servierte die Aschermittwochgesellschaft das Essen und danach das Dessert.

Ein kleiner Quiz über den Äschli sorgte nach dem Essen für fragende Gesichter. Doch der Quiz konnte nicht genügend schnell vorüber gehen.

Alle warteten gespannt auf das Abdunkeln des Raumes, angehen der farbigen Lichter und auf die Musik.

Die Weiss-Hösler waren enttäuscht über "Spassbremsen" Erwachsene die dem Schwofen um 23:00 Uhr ein Ende bereiteten. Ein sehr gelungener Abend war viel zu schnell zu Ende.

Vierte Übung, Sa. 16.02.2019

Schiessübung bei allerschönstem Wetter

Bereits beim Eintreffen der Kinder merkte man bald, der Frühling kommt! Es waren nur leichte Jacken nötig, die Sonne wärmte so stark.

Nach dem Marsch zur Schnitzelhalle verteilte sich die Kompanie und übte sich in der Treffsicherheit. Es wurde Büchsen, Hufeisen, Plopi Armbrust, Luftgewehr und Armbrust geschossen. Selbstverständlich durfte auch der Schuss aus der Kanone nicht fehlen.

Mit der 10m Wettkampf Armbrust massen sich die älteren in der Kompanie in zwei Kategorien. Kategorie Jüngere aufgelegt, Kategorie Ältere kniend Frei. Es wurde sehr gut geschossen und keinem leicht gemacht, der Beste zu sein. Einige Male kam es sogar zu Punktegleicheit. Da mussten die besseren Schüsse (Anzahl 10 vor 9 vor 8...) entscheiden. Untenstehend die Rangliste. Die Ränge 1 bis 3 werden am Äschli bekannt gegeben.

Wieder zurück im Werkgebäude machte sich das Kader auf ins Hauptquartier. Angeführt von Pfeifer und Tambouren gings an die "Asufete" in den Elggerhof.

Jüngere Aufgelegt

1.Grötzinger Livio 
57
2.Zingg Florian 
55
3.Adalin Jaden 
54
4.Tortelli Angelo 
54
5.Wanner Leon 
54
6.Blum Nicolas 
52
7.Gehring Yanis 
52
8.Henggeler Marc 
48
9.Hollenstein Cyrill 
47

Ältere Kniend Frei

1.Hotz Lino 
54
2.Isliker Nils 
53
3.Tomes Manuel 
51
4.Bäni Dominik 
50
5.Burri Ryan 
50
6.Lisser Lorenzo 
49
7.Strässle Elio 
46
8.Gassmann Joshua 
43
9.Schwyter Daniel 
40
10.Bähler Nino 
Unfall

Dritte Übung, So. 27.01.2019

Das Hauptquartier ist gewählt

Wer hätte am Morgen gedacht, dass die Äschli Übung bei trockener Witterung statt findet. Aber Petrus hat es mit den Äschli Buben gut gemeint und ein trockenes Zeitfenster eingeplant.

Beim Abmarsch an die Übung kam manch einer ins grübeln. Die Übung ist doch im Riethof, warum laufen wir zum Schützenhaus? Die Antwort war einfach: Um die Kompanie auf den grossen Tag, den Äschli ein bisschen mehr vorzubereiten. Am Äschli ist die Kompanie viel unterwegs und auch dass soll eben geübt werden.

Im Riethof angekommen wurde losgelegt mit Exerzieren, Fussball Spiel mit Toren und Fussballwand, Sackhüpfen und, und, und. Zum z´Vieri gabs neben dem Äschli Tee noch Apfelstückli und Schlangenbrot. Das Schlangenbrot war dann bei den einen doch eher ein Flammkuchen, oder einfach «sehr» kross gebacken.

Bevor es dann zurück ging, wurde noch das Hauptquartier gewählt. Es war eine eindeutige Wahl! Der Elggerhof wurde zum Hauptquartier 2019 gewählt. 

Zweite Übung, Sa. 19.01.2019

Es fehlen noch Buben, Du bist auch an der dritten Übung noch herzlich willkommen

Der Hauptmann muss mit Petrus ein erstes Wörtchen geredet haben. An der ersten Übung musste die Kompanie von Unterstand zu Unterstand, weil es so geregnet und gewindet hat. Jetzt, an der zweiten Übung lachte während der ganze Übung die Sonne vom Himmel.

Zur Übung ging es zum Tambouren Hüsli. Dort konnten die Tambouren unter fachkundiger Leitung die Trommeln auf Vordermann bringen. Die Pfeifer übten und übten, die Töne waren weit zu hören. Weit zu hören war auch die Kanone, die einige male schoss. Geschossen wurde auch von den Jägern. Sie konnten mit Luftgewehren ihr können unter Beweis bringen. Die Übermittler lernten, dass auch ohne Handy telefoniert werden konnte. Drahtgebunden und ohne Wählscheibe konnten sogar «NSA abhörsichere» Gespräche geführt werden. Wer weiss, vielleicht hätte sonst das grosse Amerika angst von der Äschli Kompanie bekommen.

Spiel und Spass kam aber auch nicht zu kurz. Es wurde ein Parcours mit Schubkarren gefahren, genagelt und mit dem Quad von unserem Ehren Präsidenten Hans Mäschli gefahren.

Der Äschli Tee und das Brot mit Schokolade wärmte die Kinder beim z`Vieri wieder auf. Obwohl die Sonne so schön schien, kalt war es doch.

Eingekleidet wurden 17 neue Äschli Buben. Somit ist die Kompanie auf 74 angewachsen.

Für alle bis jetzt noch unentschlossenen: Kommt an die dritte Übung! Der Hautmann würde sich sehr über Deine Teilnahme freuen!

Erste Übung, So. 13.01.2019

Aufruf an die Buben: Der Äschli braucht euch!

Um Punkt 13:00 Uhr starteten die Tambouren die Dorfrunde zur Sammlung. Wer jetzt noch zu Hause in der warmen Stube sass, wurde von den lauten Trommeln wachgerüttelt. Die erste Übung zum Äschli 2019 startet in Kürze!

Während die Tambouren die Dorfrunde absolvierten, trafen im Werkgebäude bereits die ersten Buben ein. Trotz der sehr schlechten Witterung, es regnete quer, kamen doch einige Buben zur Übung. Das Werweissen ging los. “Zu welcher Gruppe soll ich dieses Jahr?” fragten sich sicher viele der Buben. Es gab für jeden einen Platz in der Kompanie.

Nach dem Fahnenmarsch durch die Tambouren und Pfeifer hiess es Abmarsch ins Schulhaus Im See. Dort wurde die Kompanie je nach Truppengattung mit Übungsmütze, Armbrust, Lanzen etc. ausgerüstet. Beim ersten Exerzieren, Spiel und Spass konnte die Buben die erste Äschli Luft schnuppern.

Ein kurzer z’Vieri und schon bald trommelten die Tambouren zur Sammlung. Die Zeit ging so schnell vorüber. Um nicht zu spät im Werkgebäude einzutreffen, hiess es Abmarsch. Im Werkgebäude angekommen verabschiedete der Hauptmann die zufriedenen Äschli Buben.

Die Kompanie ist mit 57 Buben leider sehr klein. Sicherlich hat uns das Wetter auch einen Streich gespielt. Kalt und viel Regen, kein Wetter an dem man gerne draussen ist. Und doch hatte die Buben den ganzen Mittag immer ein Lächeln im Gesicht.

Aufruf an die Buben, der Äschli braucht euch!

Alle, die zur ersten Übung verhindert waren sind herzlich willkommen an der zweiten Übung teilzunehmen. 

Kader Übung, Sa. 12.01.2019

Das Kader ist vorbereitet und freut sich auf die erste Übung

Das frisch gewählte Kader hat bereits die erste Übung hinter sich. Unter fachkundiger Anleitung durch die Aschermittwoch Gesellschaft wurde das Kader auf die neuen Aufgaben vorbereitet. Es wurde exerziert und kommandiert.

Das Exerzieren nach Kommandos der Aschermittwoch Gesellschaft war den meisten des Kaders noch geläufig von den letzten Äschli her. Als es dann aber ans selber kommandieren ging, merkte das Kader schnell, dass es gar nicht so einfach ist, eine Truppe korrekt zu führen.

Mit dem Kommandieren alleine ist es jedoch nicht getan. Es musste der auch gelernt werden, wie man mit seiner Truppe umgeht, wie man zu ihr spricht und was die Gepflogenheiten eines guten Vorgesetzten sind. Das Kader ist nun bereit und freut sich an der ersten Übung möglichst viele Äschli Buben begrüssen zu dürfen. 

Der Hauptmann ist gewählt

Der Äschli Hauptmann 2019 heisst nach dem Auszählen Lorenzo Lisser

Trotz der bedeckten und mit der Zeit kühlen Witterung fanden sich viele Äschli Freunde beim Obertor ein. Vielleicht war es die sehr gut gestopfte Kanone mit dem Schuss um 14:00 Uhr, der die letzten Elgger aus der Stube lockte.

Nach einer Ansprache vom Präsidenten Toni Rebsamen eröffnete der letztjährige Hauptmann Alessio Scherrer die Wahlen. Alle waren gespannt, ob's wie letztes Jahr einen Moment braucht, bis sich jemand in den Ring getraut?

Aber oha, weit gefehlt! Auf die Aufforderung von Alessio: "Wer sich als Hauptmann 2019 stellen möchte, solle vortreten" kamen gleich zwei Knaben in den Ring, Nino Bähler und Lorenzo Lisser. Lorenzo konnte die Wahl für sich entscheiden. Nino liess es sich aber nicht nehmen und stellte sich erneut. Er wurde als Oberleutnant gewählt.

Anschliessend an die Wahlen wurde das Kader von den Tambouren für die erste Dorfrunde nach den Wahlen um die vier Gassen geführt.