Äschli Wahlen am 1.1.15

Elgg und der Aschermittwoch, das sind zwei Begriffe, die zusammengehören. Doch was ist der Äschli wie er im Volksmund genannt wird?

Der Aschermittwochsbrauch in Elgg

Elgg und der Aschermittwoch, das sind zwei Begriffe, die zusammengehören. Doch was ist der Äschli wie er im Volksmund genannt wird?

Es ist ein über 500 Jahre alter Brauch, welcher am Aschermittwoch mit dem Knabenumzug seinen alljährlichen Höhepunkt findet. Der Ursprung liegt in der vorreformatorischen Zeit, als in Elgg Musterungen für die unter eigenem Banner stehende Truppe oder für Söldnerdienste durchgeführt wurden. Der genaue Ursprung ist nicht bekannt. Jedoch erwähnte 1628 Pfarrer Fäsi in seinem Pfarrbuch, dass der "umzug lediger knaben"" in Elgg ein sehr alter Brauch sei.

Die Aschermittwoch-Gesellschaft, die sich diesem Brauchtum verpflichtet hat, wurde 1914 aus der Taufe gehoben und zählt zur Zeit rund 650 Mitglieder. Ab den Zwanziger-Jahren sind auch immer wieder periodisch grosse Umzüge, meist mit historischem Hintergrund und Festspiel organisiert worden.

Alljährlich am Neujahrstag versammelt sich Jung und Alt beim Obertor, wo die Elgger Jungmannschaft in offener Abstimmung den jeweiligen Äschlihauptmann und das gesamte Kader wählt. Zur Wahl stellen kann sich jeder Knabe, doch ist eine Äschlikarriere von Vorteil. Alle Knaben vom Kindergarten bis zum Schulaustritt können sich an den Übungen und dem Umzug beteiligen.

Ab dem Neujahrstag bis zum Aschermittwoch finden sodann abwechslungsweise an den Samstagen und Sonntagen Übungen statt.

razoon - it business solutions